Innovationen & Informationen

  • Microvascular disease needs microvascular solutions
    - Wissenschaftliches Symposium -
    Institut für Mikrozirkulation Berlin/Buch 26. - 27.10.18
    Unter diesem Titel fand am 26./27.10.2018 ein hochkarätig und international besetztes wissenschaftliches Symposium statt.
    Anlass hierzu war die Eröffnung des „Instituts für Mikrozirkulation“ von Herrn Prof. Dr. med. Rainer Klopp in Berlin/Buch.
    Zur Eröffnung führte Prof. Klopp die anwesenden Teilnehmer durch das Institut. Hierbei war die außerordentlich moderne und kompetente Ausstattung beeindruckend, die völlig neue Möglichkeiten in Anamnese, Diagnostik und damit auch – weiterführend – in der Therapie des hochkomplexen Bereichs der „Mikrozirkulation“ ermöglicht.
    Getragen von diesen modernen Möglichkeiten und den langjährigen Erkenntnissen war auch die Themenstruktur im höchsten Maße auf die wissenschaftlich kompetente Darstellung aktueller Möglichkeiten ausgerichtet.
    Die Teilnehmer aus den Universitäten Maastricht, Halle (Saale), Berlin und Regensburg sowie Partner aus Fachgesellschaften erörterten diverse Möglichkeiten und Potentiale in moderner Medizin.
    Der Bogen wurde gespannt von der Statusaufnahme über die Entwicklung der Erkenntnisprozesse bis hin zu dem aktuellen Wissensstand.
    Eine eindrucksvolle Initial-Präsentation von PD Dr. Taeger stellte die Anflutung der subkutanen Gewebestrukturen durch Injektion über die Lymphbahnen dar.
    Dem folgte eine tiefgründige Diskussion, in der die Bedeutung der modernen Medizin und die große Notwendigkeit aktueller Messverfahren in den Fokus gestellt wurde. Gleiche Bedeutung erfuhr die Diskussion über die Auswertung bildgebender Verfahren.
    In dieser Diskussion wurde deutlich – und bestätigt von allen Wissenschaftlern – die Notwendigkeit zur Generierung von Forschungsmitteln, um hier für die nähere Zukunft die durchaus vorhandenen großen Möglichkeiten in effiziente Therapieformen überzuleiten. Auch die vorhandenen therapeutischen Möglichkeiten wurden intensiv diskutiert, wobei die physikalische Gefäßtherapie einen interessanten Ansatzpunkt darstellt, der – in Kombination mit indikationsspezifischen therapeutischen Ergänzungen eine ausgezeichnete Zukunftsprognose darstellt.
    Auch die unterschiedlichen Messverfahren wurden beleuchtet – und erfreulicherweise stehen eine Reihe interessanter Verfahren zur Verfügung.
    Als Fazit kann gezogen werden, dass die Konstruktion des Netzwerks IMIN beste Voraussetzungen für die wissenschaftliche Diskussion bietet und mit kompetenten Veranstaltungen die weitere Vertiefung der Thematik fortführen wird.
    Das gesamte Protokoll der Veranstaltung kann für Interessierte unter dem Link Protokoll eingesehen werden.

    © Fred Unrath, IMIN
    Die Teilnehmer des Wissenschaftlichen Symposiums von links nach rechts:
    PD. Dr. Christian Taeger, Plastische Chirurgie Universitätsklinikum Regensburg
    Eitel J. Vida, IPO - International Prevention Organization
    Prof. Dr. med. Karl Werdan, Kardiologe und internistischer Intensivmediziner, Universitätsklinikum Halle (Saale)
    Prof. Dr. Dr. med. Ralf U. Peter, Deutsche Venenliga
    Prof. Dr. med. Rainer Klopp, Institut für Mikrozirkulation Berlin/Buch
    Dr. med. univ. Ralph Burger, IMIN - International Microvascular Net
    Prof. Dr. Alfons J. H. M. Houben, European Society for Microcirculation
    Nicht im Bild Frau Prof. Dr. Müller-Werdan und Fred Unrath

    © Fred Unrath, IMIN
    Institut für Mikrozirkulation in neuen Räumen

    © Fred Unrath, IMIN
    Besprechung Microcirc Age Studie 26.10.2018

  • Power Therapy Engineering - Modernste Technologie made in Germany:
    Hochfrequenztherapiegeräte für den Humanbereich sind bereits seit ca. 10 Jahren im Einsatz. Doch erst "healthfactories" führte die - für eine vielfältige Bandbreite an Indikationen einsetzbare - PMS-Therapie im großen Stil im Veterinärbereich ein. Die "healthfactories GmbH" setzt in Forschung und Entwicklung auf höchste Qualität und arbeitet mit einem professionellen Entwicklerteam zusammen. Weitere Informationen unter:
    Healthfactories (equitron-pro und omnitron-pro)


  • "Ein Gläschen in Ehren" - Risiko Alkohol: Wieviel darf es sein?
    von Prof. Dr. med. Daniel Jaspersen

    Link Bericht Fuldaer Zeitung 04.08.18 (PDF)

  • Ziel des beruflichen Marathons erreicht
    Klinikum-Chefarzt Prof. Dr. med. Daniel Jaspersen in den Ruhestand verabschiedet
    Link Bericht Fuldaer Zeitung vom 13.07.17 (PDF)

12.07.17 Klinikum Fulda

Eitel J. Vida verleiht dem langjährigen "Vorsitzenden des wissenschaftlichen Beirats der IPO" die Ehrennadel mit Brillant und den Ehrenbrief gemäß der Entscheidung des IPO-Kuratoriums, Brüssel
  • "Kleinste Gefäße im Fokus der Forschung"
    Sonderveröffentlichung der ÄrzteZeitung 12.07.17
    Interview mit Eitel J. Vida, Executive Director IPO
    Link zum PDF der ÄrzteZeitung